Informationen für Pressevertreter

Nachfolgend alle Presseartikel, Ihr Ansprechpartner sowie Informationen zum MdL Werdegang.

Ihre Ansprechpartner

Bürgerbüro Peter Hofelich MdL
Presse-Ansprechpartner: David Stellmacher
Roth Carrée Schillerplatz 10
73033 Göppingen
07161-988 35 34 - Handy: 0176-60901002
07161-988 36 44
Büroanwesenheit

Mittwoch: von 9.00 - 14.00 Uhr - immer per Handy oder Mail erreichbar

Materialien

Pressebild Peter Hofelich

Aktuelles / Pressemitteilungen

MdL Peter Hofelich zu Steuergerechtigkeit: Plenarrede am 3. Mai 2017

Bessere Steuergerechtigkeit, eine wirksame Entlastung für mittlere Einkommen und höhere öffentliche Investitionen im Interesse Baden-Württembergs – diese Punkte hat Peter Hofelich, finanzpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, in den Mittelpunkt seiner Plenarrede zur aktuellen Debatte um die von der OECD eruierten Steuerlast gestellt.

„Bei der Belastung der Arbeitseinkommen durch Steuern und Sozialabgaben gehört Deutschland im OECD-Vergleich weiterhin zu den Spitzenreitern“. Die AfD macht diesen Befund der jährlichen OECD-Studie ‚Taxing Wages‘ zum Gegenstand der heutigen Aktuellen Debatte. Das greifen wir als SPD sehr gerne auf.

„Einzig in Belgien ist die Steuer- und Abgabenlast für einen alleinstehenden Durchschnittsverdiener noch höher“, so die OECD. Sie liegt bei 49,4 Prozent.

Dieses ist die einzelwirtschaftliche Betrachtung, also mit dem Arbeitnehmer als Bezug. Sie zeigt Handlungsbedarf. Die gesamtwirtschaftliche Betrachtung ergibt allerdings ein anderes Bild.

Deutschland liegt als Volkswirtschaft in der Steuer- und Abgabenquote mit 23 Prozent im unteren Mittelfeld der zu betrachtenden Länder. Vom Spitzenwert in der Einzelbetrachtung zum Mittelwert in der Gesamtbetrachtung: wie geht das?

Es drückt uns der vergleichsweise geringe, nämlich unterdurchschnittliche Beitrag von Kapital und Vermögen auf diesen Mittelwert. Die Besteuerung von Vermögen ist hierzulande halb so hoch wie im OECD-Vergleich.

Oder anders ausgedrückt: Arbeit trägt viel, Kapital trägt wenig zur Finanzierung der Aufgaben des Staates bei. Keine linke Rhetorik, einfach volkswirtschaftliche Statistik.

Wir begrüßen deshalb die Debatte sehr:

Weiterlesen …

DGB-Maikundgebung 2017 in Göppingen

Am Mo., 1. Mai in Göppingen: Wir sind viele. Wir sind eins. Alle SPD Repräsentanten waren anwesend, anbei eine Auswahl.

Weiterlesen …

"Der Landkreis gehört gleichberechtigt in den VVS"

Mit Blick auf die große Bedeutung einer Vollintegration des Landkreises Göppingen in den VVS für die Menschen im Kreis, die heimischen Unternehmen und deren Fachkräfte betont MdL Peter Hofelich: "Der Kreis Göppingen ist wirtschaftlich und gesellschaftlich ein integraler Bestandteil der Region Stuttgart. Der Landkreis gehört deshalb gleichberechtigt in den VVS. Die Verhandlungen müssen nun mit dem gemeinsamen Willen zum Erfolg zügig weitergeführt werden. Ich bin Optimist und setze auf eine Koalition des Fortschritts. Wenn von einzelnen Landräten aus Nachbarkreisen hohe Eintrittshürden aufgebaut werden, muss das Land seine Zielsetzung größerer Verkehrsverbünde geltend machen. Hindernisse wären aber kein Grund, den Erfolg der Vollintegration nicht anzustreben; eine Politik der Sonderrolle und des Zuwartens war für Göppingen noch nie gut. Wir brauchen mehr und reibungsloseren öffentlichen Nahverkehr, damit wir im Filstal eine gute Zukunft haben!"

Weiterlesen …

MdL Peter Hofelich ermuntert Frauen und Mädchen zur Teilnahme am diesjährigen Girls-Day

Ob in Industrie, Wirtschaft oder technischen Studiengängen: Auch heute noch gibt es allzu viele Ausbildungsgänge und Berufsfelder, die von Männern dominiert werden. Der SPD-Landtagsabgeordnete Peter Hofelich möchte deshalb alle interessierten jungen Frauen ermutigen, die Chance des Girls-Day auch in diesem Jahr zu nutzen und wertvolle Einblicke in verschiedene Berufsfelder zu gewinnen.

Weiterlesen …

„Keine Studiengebühren für internationale Studierende!“ – MdL Peter Hofelich warnt vor schleichender Wiedereinführung allgemeiner Studiengebühren

Anlässlich des jüngsten Aufrufes dutzender Wissenschaftler und Experten aus der Entwicklungshilfe warnt der Landtagsabgeordnete und entwicklungspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Peter Hofelich, vor negativen Auswirkungen neuer Studiengebühren für internationale Studierende. Grün-Schwarz sende fatale Signale für die Weltoffenheit unseres Landes aus.


Weiterlesen …

MdL Peter Hofelich: „Die Zukunft der Mobilität gelingt mit einem ausgewogenen Technologiemix“

Mit Blick auf die anhaltende Diskussion um die Antriebstechnologie der Zukunft unterstreicht der SPD-Landtagsabgeordnete Peter Hofelich die Notwendigkeit eines ausgewogenen Technologiemixes. Neben der Weiterentwicklung der E-Mobilität müsse auch die Effizienz der Diesel-Technik hin zu weniger Emissionen gesteigert werden, so Hofelich.

 

Weiterlesen …

MdL Peter Hofelich: „Die Zeit des Redens ist vorbei – Verlässlichkeit und bessere Angebote auf der Filstalbahn sind dringend nötig“

Angesichts des Optimismus von Verkehrsministerium und Deutscher Bahn, die Verspätungen im Regionalverkehr gehörten bald der Vergangenheit an, warnt der hiesige Abgeordnete Peter Hofelich (SPD) vor zu früher Entwarnung. „Auf der Filstalbahn herrscht nach wie vor Ausnahmezustand“, erklärt Hofelich. Er richtet aber auch den Blick nach vorne: "Mit dem Dezemberfahrplan brauchen wir Angebotsverbesserungen für alle Haltestationen!"

Weiterlesen …

„Beitrag für die Fachschaft Verwaltungswissenschaften: Die zweite Hälfte der 70er an der Uni Konstanz – persönliche Erinnerungen“

"Unser MdL Peter Hofelich wurde kürzlich aus seiner früheren Fakultät an der Uni Konstanz gebeten, einen Erlebnisbericht über sein Studium in der zweiten Hälfte der 70er-Jahre zu schreiben. Wir veröffentlichen den Aufsatz ungekürzt, in der Erwartung, daß er manchen interessante Einblicke in wichtige Lebensjahre des Göppinger Landtagsabgeordneten gibt."

Persönliche Erinnerungen / von Peter Hofelich

Das Abitur im Sommer 1973 am Freihofgymnasium Göppingen. Meine Klasse, die 13c, rebellisch und aufsässig, im engeren Sinne die wenigsten politisch, aber sicher überwiegend gesellschaftlich fortschrittlich eingestellt. 'So viel in der Breite wissen wie zum Abi, werden wir in unserem Leben wohl nie mehr wieder', haben wir uns gesagt. Ein Hochgefühl. Dann 15 Monate Grundwehrdienst in Bruchsal und Ulm. Gar nicht so übel. Viel Fußball. Oft abends als 'Heimschläfer' zuhause. Und dann das Nachdenken: was studiere ich? Lehrer an der PH, wie damals viele, nö, nicht mein Ding. Technikfächer wie manche aus unserem industriell geprägten Filstal? Nicht mein Talent. Raumplanung wollte ich studieren. Das gefiel mir. Wie wird großflächig gebaut? Was sind neue Ideen des Zusammenlebens? Das gab es in Dortmund. Aber nur als Aufbaustudium. Vorher Studium in Architektur, Bauingenieurwesen oder Soziologie. Die ersten beiden: zu nahe an den Naturwissenschaften. Aber Soziologie, das wäre was. Und das gab es in Konstanz. Den. Bodensee kannte ich, wenn auch nur das nördliche Ufer. Aber die größte Stadt am See reizte. Also Kontakt aufgenommen. Soziologie geht ab dem 5. Semester richtig los, vorher Sozialwissenschaftliches Grundstudium. Immatrikulation. Wohnheimplatz in der Jakob-Burckhardt-Straße 35. Klein-Möbel und Kleider in den VW Käfer verstaut. Und los ging es.

Weiterlesen …

Verbesserungen für mehr Landärzte – MdL Peter Hofelich: „Hausärztliche Versorgung auch in Zukunft sicherstellen“

Angesichts immer weniger allgemeinmedizinischer Arztpraxen in ländlichen Gebieten weist der SPD-Landtagsabgeordnete Peter Hofelich auf die Bedeutung einer umfassenden hausärztlichen Versorgung hin. „Um dem Ärztemangel zu begegnen, brauchen wir eine Stärkung der Hausärzte im Gesundheitssystem und Anreize wie Niederlassungszuschüsse auf dem Land“, so Hofelich.

 

Weiterlesen …

MdL Peter Hofelich begrüßt Städtebauförderung: „Wahlkreis Göppingen schneidet bei der Mittelvergabe erneut gut ab“

Insgesamt 15 Projekte im Kreis Göppingen erhalten dieses Jahr Städtebaufördermittel in einer Gesamthöhe von knapp neun Millionen Euro. Dies gibt der Landtagsabgeordnete Peter Hofelich (SPD) aktuell bekannt. Mit einem namhaften Betrag von 1,5 Millionen Euro ist das Bahnhofsumfeld in Göppingen dabei. Auch die Orte Eislingen, Uhingen, Rechberghausen, Wangen, Schlierbach, Wäschenbeuren und noch einmal Göppingen mit dem Böhringer-Gelände erhalten im Wahlkreis Göppingen erhebliche Mittel aus dem von Land und Bund gespeisten Fördertopf. „Die Investitionsmittel sind ein wichtiger Impuls für städtebauliche Aufwertungen im Kreis und damit für eine attraktive kommunale Visitenkarte", so Hofelich.


Weiterlesen …