Nachrichten und Informationen

Nachrichten und Informationen aus der täglichen Arbeit des Landtagsabgeordneten.

(Kommentare: 0)  

MdL Peter Hofelich (SPD) zu Besuch in der Silcherschule:

Nachhaltige Weiterentwicklung sichern!

 Am vergangenen Dienstag, den 6. Februar besuchte unser Landtagsabgeordneter Peter Hofelich einmal mehr die Silcher-Schule in Eislingen Süd. Unmittelbarer Anlass war ein Versprechen, das er der zweiten Klasse von Frau Hettich beim landesweiten Vorlesetag im November gegeben hatte. So viele Fragen und Wünsche waren damals übriggeblieben, dass er – „gesagt, getan“ – jetzt für eine weitere Schulstunde wiederkam. Erwartungsvoll saßen alle im Stuhlkreis und löcherten unseren Volksvertreter mit Fragen: Deine Lieblingssprache? Französisch.  deine Lieblingsfarbe? Rot und blau. Dein Lieblingsessen? Spaghetti Alio Olio. Dein Lieblingsverein? Der VfB. Aber auch: Wie lange arbeitest du? 70-80 Stunden in der Woche. Wie wird man Politiker? Indem man sich früh für andere einsetzt. Dann drehte sich das Blatt. Die Kinder lasen, je einzeln, dem Abgeordneten aus der Geschichte ‚Kleiner Pfeil‘ vor. Wie der Indianerjunge und seine Freundin eine dicke Freundschaft begannen. Eine wunderbare, dahinfliegende Schulstunde …

Danach folgte der MdL der Einladung von Rektor Janositz, sich mit ihm und Konrektor Eiglmaier über die aktuelle Situation der Schule auszutauschen. Ein erster Punkt war die Unterstützung der Schulleitungen. Hier muss seitens der Landesregierung mehr an Ressourcen bereitgestellt werden. Ein zweiter Punkt:  In der Grundschule muss der Vielfalt bei Schülern in einer Stadt wie Eislingen Rechnung getragen werden. Das heißt: die sehr hoch belasteten Lehrkräfte brauchen auch eine Perspektive, wie ihr Mehr-Einsatz honoriert wird. Und es muss dem Lehrermangel und Unterrichtsausfall stärker entgegengewirkt werden. Und drittens: In der Sekundarstufe 1, also ab der 5. Klasse, hat sich die Stadt per Mehrheit im Gemeinderat für die Bewerbung der Schillerschule als Gemeinschaftsschule entschieden. Peter Hofelich hatte sich zuvor noch erfolgreich dafür eingesetzt, dass Eislingen überhaupt eine Gemeinschaftsschule erhält.  Mit dem abschlägigen Ausgang der Stadtratsentscheidung blieb die Silcherschule Werkrealschule.  Rektor Janositz wies den Abgeordneten nun eindringlich darauf hin, dass die Schule eine Perspektive benötige. Die Werkrealschulen hätten ihr Einzugsgebiet und ihre Klientel, vor allem aber ihre unbestreitbaren Chancen als Schmiede für die duale Berufsausbildung. Die Landespolitik dürfe diesen Schultyp deshalb nicht ‚vergessen‘. Der Abgeordnete sagte dies zu und sprach offen an, dass er von der Darstellung seitens der Schulleitung sehr beeindruckt sei. Selbstverständlich, so Peter Hofelich, gebe es auch keinen ‚Aufnahmestopp‘ für Gemeinschaftsschulen.  Ihm liege aber in jedem Fall am Herzen, dass im Eislinger Süden mit der Dr. Engel-Realschule und der Silcher-Schule eine gute Versorgung gegeben sei. Nach fast zwei Stunden ging das Gespräch zwischen Schulleitung und Abgeordnetem zu Ende. Peter Hofelich versprach, ‚am Ball‘ zu bleiben.

Zurück

Einen Kommentar schreiben